Rekordverdächtig schnell

Wir tun alles, damit T2med rasant schnell ist. Intern messen wir, wie schnell einzelne Vorgänge in T2med sind. Das messen wir stets in Millisekunden (ms).. So soll der erste Bildschirm mit den Auswahlen beim Verordnen nach spätestens 100 ms erscheinen. Denn: alles weniger als 100 ms dauert, merkt man kaum. An unserer Medikamentenverordnung haben wir solange herumgefeilt, bis sie diesen Ansprüchen gerecht wurde.

Gelegentlich erfahren wir auch, wie T2med sich bei riesigen Datenbeständen verhält.

So haben wir Praxen kennengelenrt, welche 140.000 Patienten mit T2med verwalten. Und dabei viele Labordaten erheben. Unser Ziel: das Laborblatt muss sich sofort, also unmittelbar öffnen. Man will ja nicht sekundenlang auf den Blick ins Laborblatt warten müssen. Voila: bei derartig riesigen Praxen dauert das Öffnen des Laborblattes mit T2med eine geschätzte viertel Sekunde, also ca. 250 ms.

Und eine komplette KV-Abrechnung mit 12.000 Scheinen dauert nur 4 Minuten - und das mit einer konventionellen Festplatte, also keiner SSD.