Endlich eine echte Wirkstoffverordnung

Warum haben die meisten Systeme eigentlich keine Wirkstoff-Verordnung?

Die Vermutung liegt nahe: das ist nicht gerade gut für verschiedene Pharmaunternehmen. Denn die schalten ja gerne Werbungen und dann würden sie vielleicht nicht mehr auftauchen. Und der PVS-Hersteller hätte keine schönen Werbeeinnahmen mehr…

T2med ist bekanntlich werbefrei und in keinster Weise auf Werbeeinnahmen aus. Deshalb müssen wir keinerlei ‘Rücksicht’ auf die Pharmaindustrie nehmen. Wir können unser Programm so machen, wie es die Ärzte wünschen. Und immer wurde eine echte Wirkstoff-VO gewünscht. Deshalb haben wir sie eingebaut.


Und so funktioniert es:


In der T2med-Verordnung geht man zum Reiter ‘Wirkstoffe’.

Wirkstoff VO1.PNG


und gibt einen Wirkstoff ein, z.B. Diclofenac und sogleich sieht man alle ‘Diclofenacs’, die es so als Fertigpräparate gibt

WirkstoffVO2.PNG

Jetzt gibt man z.B. noch die gewünschte Wirkstoff-Stärke ein, sagen wir 75mg und dann noch als Darreichungsform ‘retard’

WirkstoffVO3.PNG

und erhält jetzt alle Diclofenacs mit 75mg in der Retard-Form. Hiervon wählt man eines aus und klickt auf Rezept und nunmehr erscheint die Wirkstoff-VO wie gewünscht: keine Firma, sondern nur die Substanz und Zubereitung wie auch die Wirkstärke:

WirkstoffVO4.PNG

und das ist es: eine reine Wirkstoff-Verordnung. Wirkstoffe zu verordnen hat einen interessanten Vorteil: es reduziert die Möglichkeit eines Regresses - man hat ja nicht mehr ein bestimmtes Präparat verordnet, sondern nur die reine Substanz…

Wenn nun der Apotheker ein viel zu teures Präparat abgibt, ist man aus dem Schneider. Denn das zu teure Präparat hat man eben nicht verordnet…